Ich bin grad dabei !! ….Wer macht mit ??

Ich habe dir hier das Wichtigste zusammengefasst. Ich empfehle jedoch, vorher ein Buch von Sabine Wacker zu lesen.

Basenfasten für Eilige ist schön zusammengefasst und büro- und alltagstauglich geschrieben.

Du kannst diese Kur 1-3 Wochen machen.

Für Fragen und Empfehlungen stehe ich gerne zur Verfügung !

Viel Spass beim kreativ sein !!

 

Das darf auf den Tisch:

– alle frische Obstsorten (mehr Gemüse wie Obst)

– Zitrone

– alle frisch gepessten Säfte, auch Obst-Gemüse-Saftmischungen

– alle frische Gemüsesorten, ausser Spargel, Rosenkohl und Artischocken

– Kartoffeln

– Süsskartoffeln

– Avocado

– Jackfruit

– alle Salate

– milchsauer Vergorenes, wie Sauerkraut (ohne Essig!), Kanne Brottrunk

– Oliven/und -paste

– alle essbaren Pilze, auch Trüffel

– alle Kräuter und Gewürze (Knoblauch sparsam verwenden, weil sein Geschmack sonst alles überdeckt)

– alle frischen Sprossenarten

– alle Trockenfrüchte – bitte nur ungeschwefelt, sonst säurebildend

– alle kalt gepressten Öle

– alle stillen Wassersorten, die mineralarm sind und keine Kohlensäure haben

– alle Kräutertees, die keine Aromazusätze haben und keine Früchte enthalten, wie Hagebutten, oder Rooibos, keinen schwarzen oder grünen Teeanteil haben

– folgende Nüsse: Mandeln (-milch/-käse), frische Walnüsse, Macadamianüsse, Paranüsse, Pistazien, Zedernnüsse

– Samen wie Sesamsamen (Tahin-Sesammus), Hanfsamen (-mehl), Kürbiskerne (-mehl),

  Leinsamen (-mehl),Sonnenblumenkerne

– Kokosnussflocken,(frische) Kokosmilch

– Maronen(-mehl)

– Erdmandelflocken (Chufas Nüssli) auch als Mehl erhältlich

– Algen wie Wakame, Nori und Hijiki

– Sesamsalz (Gomasio genannt): Sesam langsam rösten und mit etwas Salz mörsern

– Blütenpollen

– Apfelsaftkonzentrat

– Apfel- oder Birnenkraut

– Agaven- oder Birnendicksaft

– Kokosblütenzucker

 

Es gibt auch einige Fertigprodukte

Es ist darauf zu achten, dass sie frei sind von :

Geschmacksverstärkern, Aromastoffen, Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Emulgatoren, Essig, Getreide (Weizen, Dinkel, Reis, Roggen, Mais, Gerste, Grünkern, Hafer, Hirse), Zucker, Honig, Koffein, Alkohol, Hülsenfrüchte auch Soja, Pseudogetreide(Quinoa, Buchweizen und Amaranth), tierischem Eiweiss (Fleisch, Wurst, Schinken, Fisch, Meeresfrüchte, Milch, Käse, Jogurth, Molke, Quark), Nüsse, die nicht oben erwähnt sind.

 

Unbeding solltest du den Darm alle 2 Tage reinigen

Mit Bittersalz kannst du die Kur beginnen (am Abend nehmen und früh entlehrst du dich),dann alle 2 Tage einen Einlauf mit einem Irrigator machen (beides in der Apotheke bestellen, schau nach einem 2l Irrigator).

Viele scheuen sich davor, doch unser Darm ist mit das wichtigste Organ für unsere Gesundheit (Sitz des Immunsystems)und sollte nicht weiter so stiefmütterlich behandelt werden.Die Reinigung während der Kur ist sehr wichtig, da die freigesetzten Säuren und Schlacken vollständig aus dem Körper müssen.Sie belasten den Körper und machen Kopfschmerzen und müde.

Es ist nur anfänglich komisch und ungewohnt, mit etwas Übung ist es dann ein sehr entlastendes Gefühl, beseitigt Kopfschmerzen und nimmt den Hunger  !

 

Ausserdem:

Obst bis 14.00 Uhr

Abends nichts Rohes mehr essen

Esse so wenig wie möglich

Ab 18.00 Uhr nichts mehr essen (Gemüsebrühe wenn der Hunger zu stark ist)

Unbedingt mind. 3l am Tag trinken

Viel Ruhe,Spaziergänge an der frischen Luft

Sanfte Yogaübungen, Atemübungen (Säuren werden auch über die Atmung ausgestossen)

…es ist eine Zeit für dich….zur Ruhe kommen…dich spüren …da hilft dir Yoga dabei!

…anfängliche (bis zu 3Tage) Kopfschmerzen (Koffeinentzug), mehr Schlafbedarf, Kraftlosigkeit (der Körper entgiftet und braucht Kraft dafür) ist normal..

 

Unterstützendes:

– Basenbad oder Basenfussbad mit Natiumhydrogenkarbonat (in Apotheke bestellen) hilft dem Körper über die Haut zu entsäuern

– Entgiftungstee, Brennesseltee…

– Lymphomyosat Tropfen um die Lymphe zu unterstützen (Transportsystem im Körper) (Firma Heel)

– Heilerde einnehmen (bindet Giftstoffe)

– Schüsslersalze (Nr.6 / Nr.9 / Nr.10 / Nr.11 )

– Ölziehen mit warmen Kokosöl oder Sonnenblumenöl vor dem Zähneputzen, fördert die Entgiftung

– frische Wildkräuter

– warme Leberwickel mit Scharfgabentee

– bei Kopfschmerzen Einlauf machen

– sanfte Yoga- und Atemübungen

– Spazierengehen an der frischen Luft

– Ruhe (Stress produziert Säure ! )

– Heilpraktiker Besuche (vorallem bei Fragen oder Beschwerden)

-Tage vorher den Kaffeekonsum reduzieren

– tägliche Trinkmenge für einen besseren Überblick am Morgen zurechtstellen

– vor der Kur den Kühlschrank entsäuern, um nicht in Versuchung zu kommen

– immer basische Snacks zur Hand haben, um Heisshungerattacken zu vermeiden

– bei empfindlichem Magen nicht soviel Körner essen

– gut kauen

– es erhöht den Flüssigkeitsbedarf, wenn du viel Leinsamen, Chiasamen, Flohsamen oder Trockenfrüchte isst. (für ein Müesli oder zum backen empfiehlt es sich    die Trockenfrüchte über Nacht in Wasser einzuweichen)

– am besten generell mit hocherhitzbarem Kokosöl oder Ghee braten

 

Wie kann jetzt so ein Speiseplan aussehen?

Morgens auf nüchteren Magen eine ausgepesste Zitone mit Wasser verdünnt trinken.

– Müsli aus frischem Obst und Erdmandelflocken oder Flohsamenschalen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder / und Saaten mit Mandelmilch, nach 

 Geschmack Kokosflocken und Rosinen /Trockenfrüchte, oder

  einfach nur einen Apfel auf die Hand, oder

  Smoothie aus den genannten Zutaten

– 1l Wasser und Entgiftungstee trinken

Mittags einen frischen grünen Salat mit Avocado, Gurke, Sprossen und Gomasio.

Dressing aus Zitrone, Sesammus (Tahin), kaltgepresstes Öl, evtl. Agavendicksaft,  Kräutersalz, Pfeffer…oder

gedünstetes Gemüse aller Art mit Kartoffeln und Dip aus Mandelfrischkäse, oder

Blumenkohlpizza (Boden aus Blumenkohl) mit Mandelkäse überbacken, oder

Ofengemüse aus buntem Gemüse und Kartoffeln mit Tzaziki aus Mandelfrischkäse, oder

Kartoffelklösse( ungeschwefelten Klossteig gibt es im Bioladen) mit Pilzrahmsosse (mit Mandelmus als Sahne) und grünem Salat, oder

Kartoffelbrei (mit Mandelmilch gemacht) mit Spinat und gebratener Jackfruit, oder

Gemüse/Kartoffelsuppe mit Saatenknäckebrot und Aufstrich, oder

Kartoffel-Zuchini-Auflauf mit Mandelmus (Mandelmus mit heissem Wasser anrühren), oder

Zuchinispagetti mit Mandelmus-Sosse oder selbstgemachtes Pesto aus Sonnenblumenkernen, Rucola oder Basilikum und getrockneten Tomaten…..

…..der Fantasie ist keine Grenzen gesetzt….

– 1l Wasser trinken

– wenn der Hunger zu stark ist als Snack : Mandeln, Oliven, Trockenfrüchte, Maronen

Abends eine Gemüsesuppe oder gedünstetes Gemüse

– nach 18.00 Uhr nichts mehr essen

– 1l Wasser trinken

– Gemüsebrühe trinken wenn der Hunger zu stark ist oder einfach ins Bett gehen

 

Einkauftipps:

– beim Rewe gibt es die Marke Simply V mit Mandelfrischkäse(super für Dips und Tzaziki) und MandelkäseScheiben zum überbacken, eingeschweisste Maronen, 

  bio Nüsse, ungeschwefelte Trockenfrüchte…

– beim dm gibt’s viel, wie zb Kokosöl, Jackfruit, Leinmehl, Fruchtmark ohne Zuckerzusatz, ungeschwefelte Trockenfrüchte, Mandelmus,

  Mandelmilch ohne Zucker….

– beim Bioladen frisches ungespritztes Obst und Gemüse, Entgiftungstee, Olivenpasten/Oliven ohne Essig (von Mani Bläuel),Erdmandelcreme(von Govinda),

  Energie Balls (von Govinda), Steinpilz Pesto (von Rapunzel), Mandelmus, Tahin, kaltgepresste Öle…

 

Wie geht’s nach der Kur weiter ?

– weiterhin mind. 3l am Tag trinken

– nach und nach andere Lebensmittel hinzunehmen! Empfehlenswert ist mit gesunder Hirse, Quinoa und Amaranth zu beginnen

– nicht zuviel durcheinander essen

– wenn nötig am Anfang nochmal einen Einlauf machen

– ideal ist es 80 % basisch und 20 % sauer zu essen ! Diese goldene Richtlinie so gut wie es geht umsetzen !

– ganze Basentage einlegen

 

basische Rezepte:

Saatenknäckebrot(ca 2 Bleche):

240g Tomaten

6 El Rosinen

1 grosse Zwiebel

– alles pürieren (geht auch, wenn man diese Zutaten durch warmes Wasser ersetzt)

12 El Leinsamen oder -schrot

6 El Goldleinsamen

6 El Hanfsamen

4 El Chia Samen

 Sesam, Sonnenblumenkerne, gehackte Kürbiskerne nach Belieben

 Flohsamenschalen beigeben, wenn zu flüssig

– das ganze vermengen, etwas quellen und eindicken lassen

– auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech dünn draufstreichen

– bei ca 100-150 Grad eher trocknen (Ofen immer wieder öffnen um Feuchtigkeit rauszulassen),

– wenn angetrocknet vorschneiden und im Ganzen wenden (Backpapier entfernen)

– wenn das Knäckebrot fertig ist, einfach in die vorgesehenen Stücke brechen

…einfach kreativ sein und evtl. noch gehackte Nüsse beimengen ….Leinsamen, Chiasamen, Flohsamen binden das Ganze…sowenig wie möglich

  Wasser verwenden

 

Flohsamenbrot/Brötchen

trockene Zutaten

250g Mischung aus Kastanienmehl (süsslich), Leinmehl, gemahlene Mandeln und Hanfmehl (finde deine Mischung!)

250g Sonnenblumenkerne

120g geschrotener Leinsamen

30g Chia Samen (ca 3 El)

50g Flohsamenpulver (ca 6El)

Gewürze

nach Belieben

2TL Meersalz

flüssige Zutaten

50g geschmolzenes Kokosöl

500 bis 550ml Wasser, evtl. auch mehr – es sollte eine gut durchmengbare Masse werden

Zubereitung

– Kastenform mit Backpapier auskleiden

– alle trockenen Zutaten miteinander vermischen

– Kokosöl zum schmelzen bringen, mit warmen Wasser mischen

– alle Zutaten gründlich einige Minuten vermengen

– die Masse in die Kastenform füllen und zugedeckt über Nacht quellen lassen

– Ofen auf 180 Grad vorheizen

– die Oberfläche des Brotes mit Wasser benetzen und 30 min backen

– erneut mit Wasser benetzen und nochmal ca 30 min backen

– abkühlen lassen

– Variationen mit Kernen und Nüssen möglich!

– Verhältnis Mehl-Flohsamenpulver-Chia Samen beibehalten

 

Mandelmuffins 12-15 Stück:

1 1/2 Becher Mandelmehl oder fein gemahlene Mandeln, oder/und Kastanienmehl, Hanfmehl

1/2 Becher Mandelmus

3/4 Becher Mandelmilch

1/3 Becher Rapsöl

1 Prise Salz

1 gehäufter Tl Natron

1TL Vanille

2 geriebene Äpfel

1 Hand voll klein gehackte Trockenfrüchte wie Datteln oder Pflaumen

Mandelsplitter

– alles miteinander vermengen und in Muffinförmchen geben und bei 180 Grad goldbraun backen.

 

Aufstich:

100g eingeweichte Sonnenblumenkerne

250g Rote Beete

30g frischer Meerrettich (oder 2 El aus dem Glas)

1 kleine Zwiebel

50ml Sonnenblumenöl

1El Agavendicksaft

– pürieren

– mit anderem Gemüse oder in Öl eingelegte getrocknete Tomaten variieren

 

Pesto:

geröstete Kürbiskerne

getrocknete Tomaten in Öl eingelegt (ohne Essigsäure)

getrocknete Aprikosen (ungeschwefelt)

Kürbiskernöl

– grob pürieren